k1024_dsc_0075k1024_dsc_0039
















Tag 5 lief eigentlich genau so ab wie die Tage zuvor, jedoch hatten alle eine große Motivation in Aussicht, die das Training dann etwas erleichterte: den komplett freien Mittwoch! Obwohl das Wetter mal ausnahmsweise nicht so super war und alle die Erdbeeren mit Schokosoße vermissen, haben alle die zwei Trainingseinheiten "heile" überstanden. Nach ein paar Aufwärmspielen am Nachmittag, an denen alle immer sehr viel Spaß haben, haben wir auch mal etwas neues ausprobiert, wie zum Beispiel das Zugseiltraining, was zwar cool war, unseren Muskelkater aber auch nicht gerade erleichterte. Zum Glück war die zweite Wassereinheit dann etwas leichter zu überstehen und so hatten wir uns dann unseren ersten freien Tag verdient.


Und dieser Tag lief dann auch ganz anders ab.
Zuerst für alle das große Glück, eine halbe Stunde länger, also tatsächlich doch mal bis 8:00 Uhr, schlafen zu dürfen.
Der Tag begann mit einer entspannten Schiffsfahrt auf einem Schiff, auf dem eigentlich 150 Leute fahren konnten, wir jedoch nur ca. fünf Quadratmeter benutzt haben, da es so geweht hat, dass wir uns alle zusammen kuscheln mussten.
Dann durften wir am Strand Pause machen, da die Sonne sich aber immernoch nicht sehen ließ, musste anders Stimmung gemacht werden. Es begann eine moderne "Müllsammel-Bilderbau-Wettbewerbs-Aktion" und alle stürzten sich in die Plastiktüten, Becher und Steine am Strand um damit bessere Bilder als die anderen Gruppen zu bauen, die Spannung steht immernoch, denn der Gewinner wurde noch nicht ausgewählt. Die kompetente und erfahrene Jury berät sich immer noch, darüber wird morgen berichtet werden. Obwohl unser Kunstwerk eigentlich sowieso das beste ist, wir haben das mit Lena entworfen und es ist sehr kreativ geworden, versteht sich also von selbst. ;-)
Danach wurde der Wasserfall besucht, das Wasser stand allerdings so hoch, dass der Wasserfall nur noch 1 Meter in die Tiefe ging und wir fast weggeschwämmt wurden. Ohne Ausfälle allerdings ging es dann weiter und wir wurden auf die türkischen Händler losgelassen. Wir handelten wie die Weltmeister und waren eigentlich auch alle sehr erfolgreich, nachdem wir uns sowohl gegen sehr unfreundliche als auch gegen entgegenkommende Händler durchgeschlagen hatten.
Zufrieden und müde hielten wir als letztes beim Supermarkt und alle kauften Nervennahrung, soviel sie tragen konnten, um auch noch heile die nächsten Einheiten zu überstehen, nachdem wir zu der erschreckenden Erkenntnis gekommen sind, dass wir noch nichtmal die Hälfte rum haben und schon völlig fertig sind.
Es war schön, einen Tag ohne Training zu verbringen, unsere Haut und unsere Muskeln konnten sich ein wenig entspannen, jedoch steckt uns die Müdigkeit noch immer in den Knochen. Den Abend ließen wir nach einem leckeren Essen (jedoch wieder OHNE unsere Erdbeeren mit Schokosoße) mit den Videos unserer katastrophalen Rückenstarts ausklingen.
Larissa und Laura

© 2008 dsv05.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de