Neue Vereinsrekorde

 

K1024 20211113 LMKB HannoverLange mussten die Schwimmer des Delmenhorster SV auf einen Wettkampf-Höhepunkt auf der 25-m-Bahn warten. Am vergangenen Wochenende war es dann endlich soweit: Nachdem am vorherigen Wochenende die Landesmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge stattfanden, durften nun die Männer Jahrgang 2007 und älter sowie die Frauen Jahrgang 2008 und älter im Stadionbad Hannover an den Start gehen. Die Veranstaltung fand unter strengen 2G-Regeln sowie ohne Zuschauer statt und Staffeln waren komplett aus dem Wettkampfprogramm gestrichen. Ansonsten waren es aber Landesmeisterschaften wie vor der Corona Pandemie, sogar mit einem Recht hohen Meldeaufkommen und somit zwei langen Wettkampftagen.

Und die Delmenhorster Aktiven wussten diese Bühne gut zu nutzen, denn bei 90 Meldungen wurden 66 Bestzeiten erzielt. Allen voran ging jedoch das Trio Lea Sophie Baechler, Hanna Lemmermann und Emma Kämpfe. Allen drei Mädels gelang es, neue Vereins- und somit Stadtrekorde in Delmenhorst aufzustellen.

 

K1024 VereinsrekordeLea Baechler verbesserte den Rekord über 50-m-Rücken, den Mara Anders vor zwei Jahren an gleicher Stelle aufgestellt hatte, um 6 Zehntelsekunden auf 30,64 Sekunden. Dies bedeutete auch den Landesjahrgangstitel sowie die Qualifikation für das jahrgangsoffene Finale, in dem Lea ihre Zeit exakt bestätigte und Platz 5 belegte. Noch weiter vorne in der offenen Wertung landete Lea über die 200-m-Schmetterling in 2:27,72. Hier schaffte sie es sogar aufs Podium und belegte Platz 2. Weiterhin schwamm Lea über jede Strecke persönliche Bestzeit auf der kurzen Bahn und gewann in der Jahrgangswertung 6 Medaillen, davon dreimal Gold. Außerdem qualifizierte sie sich über die Finals über 100-m-Schmetterling und -Rücken.

Einen weiteren Stadtrekord musste Mara Anders über 100-m-Freistil abgeben. Denn Hanna Lemmermann durchbrach nicht nur erstmals die magische 1-Minuten-Grenze, sondern auch die 2,5 Jahre alte Rekordmarke. Nur 59,11 Sekunden benötigte Hanna für diese Strecke und schaffte es somit ebenfalls ins offene Finale, obwohl sie der jüngste teilnehmende Jahrgang war. Im Finale konnte sie sich noch leicht auf 59,07 Sekunden steigern und auf Platz 6 schwimmen. Noch zwei Plätze weiter vorne landete Hanna über 200-m-Rücken, über die sie in 2:26,36 das Podium um nur 14 Hundertstelsekunden verpasste. Über beide Strecken sowie über 200-m-Freistil (2:11,14) gewann Hanna Gold im Jahrgang 2008. Vier weitere Podestplätze kamen auf anderen Strecken hinzu.

 

Die dritte neue Stadtrekordhalterin heißt Emma Kämpfe. Ihr gelang eine Zeit von 1:14,10 über 100-m-Brust und verbesserte damit die schon 3,5 Jahre alte Bestmarke von Larissa Engelbart. Im jahrgangsoffenen Finale konnte sich Emma sogar weiter steigern und den 5. Platz belegen. Die neue Rekordzeit lautet nun 1:13,93. Stark war auch Emmas Leistung über die doppelte Distanz in 2:42,46. In der Jahrgangswertung 2006 konnte Emma zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen gewinnen und erzielte bei jedem Start persönliche Bestzeiten.

Nicht nur Hanna Lemmermann durchbrach die Schallmauer von einer Minute. Gleiches gelang über 100-m-Freistil auch Ilja Dzhumelya (2005) in 58,38 und Niklas Meyer (2007) in 59,49. Hervorzuheben ist auch Niklas’ Leistung über 400-m-Freistil in 4:33,61.

Außerdem schwamm erstmal Martin Leis unter der einen Minute. Ihm gelang es allerdings sogar über die 100-m-Schmetterling. Nach 59,67 Sekunden stoppte die Uhr. Martin verbesserte außerdem bei jedem Start seine Bestzeiten, teilweise deutlich um mehrere Sekunden. Seine 52,43 Sekunden bedeuteten sogar die Teilnahme am Finale. Im Jahrgang 2003 konnte Martin dreimal Edelmetall in Empfang nehmen.

Für den am Sportinternat Hannover trainierenden Yannis Hein zählten die Landesmeisterschaften zwar nicht als Höhepunkt. Trotzdem erreichte Yannis die besten Platzierungen in der offenen Wertung für den DSV05. Über seine Parade-Schwimmart Brust schaffte er es auf allen Distanzen unter die Top 2 in Niedersachsen. Neben 2 Siegen über 100 und 200 Meter, musste er sich über die 50 Meter um nur 3 Hundertstelsekunden geschlagen geben.

Dass die Corona-Pandemie auch etwas positives haben kann, zeigt sich daran, dass die vier Schwimmer Felix Ahrens, Paul Knabel, Dominik Sartison und Jörn Wolters, die die Badehose eigentlich schon an den Nagel gehängt hatten, den Rückweg ins Wettkampfbecken gefunden haben. Und dies sogar sehr erfolgreich, denn Felix und Paul schafften es sogar in die Finalläufe. Felix belegt in 27,75 über 50-m-Rücken Platz 6 und Paul über 50-m-Freistil in 23,58 Platz 5. Die Sensation gelang Paul allerdings im 50-m-Schmetterling. Hier war er der mit 11 Jahren Abstand älteste Teilnehmer, gewann in 25,58 Sekunden die Bronzemedaille und verwies die teilweise 16 Jahre jüngere Konkurrenz auf hintere Plätze.

Landesjahrgangsmeisterin dürfen sich auch Jana Schumacher und Emelie Marie Maßberg nennen. Jana gewann den Schmetterling-Sprint in 30,82 Sekunden. Emelie konnte sich über 400-m-Freistil um 30 Sekunden steigern und in 4:47,67 sämtliche Konkurrentinnen abhängen. Weitere Podestplätze gab es für Emelie über die drei Bruststrecken.

Ebenfalls aufs Podium der Jahrgangswertungen sprang Alida Mühlenhort über 200-m-Lagen sowie die drei Bruststrecken.

Bestzeiten erzielten neben den bereits erwähnten Aktiven Norwin Denker,  Julian Dzhumelya, Mirja Sophie Maßberg, Mira Meyer-Herksen, Linnea Plöger und Yael Esther Rohde.

Für Lea Baechler und Hanna Lemmermann geht es bereits am kommenden Wochenende weiter. Aufgrund ihrer Leistungen bei den Landesmeisterschaften wurden beide zum Nordländervergleich eingeladen, bei dem sie mit der niedersächsischen Landesauswahl gegen andere Landesverbände antreten. 

 

Stefan Lemmermann, 15. November 2021

© 2008 dsv05.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de