© ALLROUNDER (bakual.net) DSV05 2023

Tipps und Regelungen für die Leistungsgruppen

1. Elternverhalten
Wir möchten es den Kindern ermöglichen, erfolgreich den Schwimmsport zu betreiben und dabei zu starken Persönlichkeiten heranzuwachsen. Dazu gehört es, dass die Aktiven in ihrer sozialen Kompetenz gestärkt und unterstützt werden. Dies geschieht während der Trainingszeiten und auch bei Wettkämpfen. Als AnsprechpartnerIn ist eine Trainerin oder ein Trainer immer vor Ort. Das richtige Verhalten von Seiten der Eltern ist dabei auch von Bedeutung.

Dazu empfiehlt es sich, folgenden Artikel zu lesen: LINK.

Dafür gelten im DSV05 folgende Verhaltensregeln für Eltern:

● Schwimmerische Hinweise oder Hinweise zum Verhalten zu geben, ist Aufgabe derTrainerInnen. Eltern sollen sich diesbezüglich nicht einbringen.
● Daher ist der Aufenthalt von Begleitpersonen ohne offizielle Wettkampf-Funktion inder Schwimmhalle nicht gewünscht. Wenn Eltern ihren Kindern dennoch mal beieinem Wettkampf zugucken möchten, können sie zu den Starts ihrer Kinder in dieHalle / ans Wettkampfbecken kommen und sollen sich danach aber wiederentfernen. Der Aufenthalt auf einer Tribüne ist kein Problem, wobei auch dann gilt,die Aktiven halten sich bei der Mannschaft auf und nicht auf der Tribüne. Auf garkeinen Fall sollten sich Eltern während des Wettkampfes dort aufhalten, wo dieMannschaft sitzt.
● Bei Kindern mit Heimweh-Problemen kann von obigen Regelungen in Absprache mitden Trainern abgewichen werden; es sollte aber klar erkennbar sein, dass die Elternauf eine Abnabelung hinarbeiten.

2. Übernachtungen bei Wettkämpfen
Sollten Übernachtungen bei Wettkämpfen notwendig sein, wird über den Verein eine gemeinsame Übernachtung organisiert. Auch dies stärkt das Teamgefühl der Mannschaft. Bei Kindern mit Heimweh-Problemen bitte zunächst Rücksprache mit der Trainerin/ dem Trainer halten und nach einer Lösung suchen (Ausnahme und kein Regelfall!)

3. Wettkämpfe mit Quali-Liste
Bei höheren Wettkämpfen (i.d.R. deutsche Ebene und auch norddeutscher Mehrkampf) bei denen es keine Pflichtzeiten gibt, sondern man sich über eine Rangliste qualifiziert, gelten folgende Regeln, wer gemeldet werden kann und wer nicht:

Schwarzer Bereich ist sicher qualifiziert und kann gemeldet werden.
Roter Bereich kann auch gemeldet werden, es sei denn, dass die erbrachte Leistung deutlich hinter der letzten Leistung des schwarzen Bereichs zurück liegt.Jemand, der eh vor Ort ist (z.B. Start am Tag davor und danach), kann auch gemeldet werden, wenn gar nicht in der Liste.

Wer komplett NICHT in der Liste auftaucht, wird auch nicht gemeldet.

Ausnahmen gibt es nur, wenn Aktive komplett extern trainieren und die dortigen Trainer eine Meldung wünschen.

4. Zusätzliches Training zum DSV05-Angebot
Wenn Aktive zusätzlich zu den im DSV05 angebotenen Einheiten noch woanders trainieren möchten, muss dies mit dem Trainer abgesprochen werden.Dies gilt auch für Teilnahme am Training / an Maßnahmen vom Stützpunkt oder des LSN-Kaders.

5. Kampfrichter und Helfer
Wenn ein Kind in der LG1 oder LG2 schwimmt, muss die Familie einen Kampfrichter stellen. Wenn eine Kampfrichter-Tätigkeit aus gesundheitlichen, beruflichen oder sonstigen Gründen nicht möglich sein sollte, kann alternativ eine andere Helfertätigkeit (Trainer, Vorstand, Posten im Bereich der sportlichen Leitung, etc.) ausgeübt werden.Aktuelle Besetzung der Posten im Bereich der sportlichen Leitung:

Kampfrichter-Organisation: Gunnar Rohde
Ansprechpartner Stützpunkt  Björn Lippel
Ansprechpartner LSN-Kader Jörn Wolters
Organisation Wettkampf-Übernachtungen und -Fahrten: Janina Breuer