Jubiläum in Wardenburg

 

Fast auf den Tag genau mit zweijähriger Verzögerung konnte diesmal das in den letzten Jahren coronabedingt ausgefallene Ostermeeting zum 25-mal in Wardenburg stattfinden. Das sich sportlicher Ehrgeiz und soziale Leistungen miteinander vereinbaren lassen stellten die Verantwortlichen sicher, indem die kompletten Einnahmen der Ukrainehilfe gespendet werden.

 

Welchen Stellenwert der Wettkampf für die Aktiven besitzt, wird deutlich, wenn man sich die 84 neuen persönlichen Bestzeiten und den neuen Vereinsrekord über 100 Meter Lagen aufgestellt durch Lea Sophie Baechler anschaut.Sie unterbot die alte Zeit von Alida Mühlenhort, welche den Rekord vor vier Jahren, ebenfalls auf dem Ostermeeting in Wardenburg aufstellte.

Insgesamt nahmen 25 Athleten am Wettkampf teil und starteten dabei 165-mal. Die meisten Strecken schwammen Lea Baechler, Emma Kämpfe, Niklas Meyer und David Zeiser. Sie sprangen dafür 13-mal ins Wasser und nahmen an der Allrounderwertung teil, bei der alle Strecken einmal geschwommen werden müssen, um am Ende zusammengezählt zu werden.

Am erfolgreichsten war Lea, ihre Zeit von 19:14,88 Minuten reichten am Ende zu Rang zwei in der Gesamtwertung.

Auch die Finalläufe über 100 Meter Lagen spornten die Schwimmer und Schwimmerinnen nochmal zu Höchstleistungen an und können aus Delmenhorster Sicht durchaus positiv in Erinnerung bleiben. Im Jahrgang 2010 und 2011 setzte sich Alina Meyer souverän durch und konnte den ersten Platz für sich verbuchen. Isabel Karolin Maßberg schlug im gleichen Lauf als dritte an. Im selben Jahrgang konnte sich Mattis Meyer bei den Jungs die Bronzemedaille sichern. Im Jahrgang 2007 bis 2009 siegte Lea Sophie Baechler. Ihre Vereinskollegin Emelie Marie Maßberg holte sich den dritten Rang. Für die Männer im gleichen Jahrgang durfte Niklas Meyer starten. Niklas erschwamm sich einen ungefährdeten zweiten Platz.

Im Jahrgang 2006 und älter starteten Emma Kämpfe und David Zeiser. Emma kam als zweite ins Ziel und David schlug als vierter an.

Für Lea Sophie Baechler, Taje Kölling, Alina Meyer, Jette Meyer, Mattis Meyer, Kiril Rudko und Jörn Wolters bedeutete jeder Start auch einen Platz auf dem Treppchen. Sie erreichten bei insgesamt 52 erschwommenen Medaillen 36 Goldene, 14 Silberne und 2 Bronzemedaillen.

Nia Tamina Heine, Arthur Kammerer, Lew Kammerer, Emma Kämpfe, Emelie Marie Maßberg, Isabel Karolin Maßberg, Helene Meyer, Niklas Meyer, Miley Redelfs und David Zeiser konnten zusammen 49 Medaillen entgegennehmen.

Die anderen Aktiven um Yola Biermann, Ilja Dzhumelya, Julian Dzhumelya, Lara Grotewohlt, Mayla Krauß, Jennifer Liese, Mira Meyer-Herksen, sowie Alina Novoa Mateo verbuchten am Ende der Veranstaltung insgesamt 12 neue persönliche Rekorde.

 

Jörg Kölling, 18. April 2022

© 2008 dsv05.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de