Zweiter Platz in der Mannschaftswertung für den DSV 05 beim Schwimmwettkampf  ’Väsacker Jung un sine Gesche’ in Bremen

Die 50m-Bahn im Bremer Unibad, in dem der Schwimmwettkampf der Sportgemeinschaft Aumund-Vegesack mit dem ungewöhnlichen Namen am vergangenen Wochenende stattfand, bot einen großen Anreiz für die Schwimmer zu einem Leistungscheck auf der Langbahn und stellte eine der wenigen Möglichkeiten dar, für die Norddeutschen Meisterschaften Pflichtzeiten zu erschwimmen. So kamen 21 Vereine aus 5 Bundesländern zu diesem Mammutwettkampf, 1900 Einzelstarts wurden insgesamt absolviert. Der DSV 05 hatte 41 Aktive aller Altersklassen gemeldet, die sich 185 Mal unter hochkarätiger Konkurrenz zu behaupten wussten. 21 erste, 20 zweite und 24 dritte Plätze und damit ein hervorragender zweiter Platz in der Mannschaftswertung waren das Ergebnis, 141 persönliche Rekorde auf der Langbahn wurden aufgestellt. Dabei konnte ein Teil der Aktiven wegen des Tags der offenen Tür im Willms-Gymnasium erst am Sonntag ins Wettkampfgeschehen eingreifen, mehrere DSV 05-Schwimmer fehlten aus Krankheitsgründen ganz.Image
Gewertet wurden jeweils zwei Jahrgänge gemeinsam in Altersklassen, wobei in diesem Jahr die ungeraden Jahrgänge im Vorteil sind.
In bestechender Form zeigten sich vor allem die jüngeren Schwimmer, die trotz erhöhtem Trainingspensum durchweg neue persönliche Rekorde aufstellten.
Yannic Ziegler (93) sahen die anderen Schwimmer meist von hinten: Er schwamm zu drei Goldmedaillen über 200m Freistil (2:25,68 min) sowie 100m und 200m Delfin (1:18,29 min, 2:59,14 min), auf den zweiten Platz kam er in 50m Delfin (0:34,95 min) und 100m Rücken (1:20,93 min).Image
Seine ebenso talentierte Schwester Julienne (97) stand dem in nichts nach, sie siegte über 50m und 100m Freistil in 0:41,42 min und 1:30,66 min. Silber gewann sie über 100m Rücken (1:46,26 min), auf den dritten Rang kam sie in 50m Rücken (0:51,13 min) und 50m Delfin (1:01,03 min).
Larissa Engelbart (95) konnte drei Goldmedaillen mit nach Hause nehmen, sie gewann souverän über 100m und 200m Brust (1:30,44 min, 3:19,03 min) sowie in 200m Lagen (3:03,94 min), Bronze gab es für 200m Rücken (3:07,64 min).
Tatjana Barke (94) gewann über 200m Delfin (3:23,53 min), zur Silbermedaille schwamm sie in 100m Delfin (1:30,83 min). Hier und über 50m Delfin war sie Jahrgangsschnellste.
Auch die kleine Michelle Sänger (97) beeindruckte mit zwei ersten Plätzen in 50m Rücken (0:46,17 min) und 50m Delfin (0:55,83 min), über 50m Freistil (0:44,07 min) kam sie auf Rang drei.
Charis Ralle (97) holte Gold über 100m Brust (1:49,78 min), den zweiten Anschlag hatte sie in 50m Rücken (0:49,34 min) und 50m Delfin (0:56,65 min). So standen mit Michelle, Charis und Julienne bei der Siegerehrung über 50m Rücken und 50m Delfin der AK 97/98 ausschließlich DSV 05-Schwimmerinnen auf dem Treppchen, ein hübscher Anblick. Vereinskameradin Sabrina Walter (97) gewann über 100m Rücken (2:06,91 min) Bronze.
Tobias Kluthe (97) setzte sich über 50m und 100m Freistil (0:41,07 min, 1:30,98 min) durch und gewann Gold, Zweiter wurde er in 50m Delfin (0:54,24 min), jeweils auf Rang drei schwamm er über 50m und 100m Rücken (0:53,41 min, 1:55,21 min), seine Schwester Annika (95) gewann jeweils die Silbermedaille über 100m Rücken (1:31,68 min) und 100m Delfin (1:36,10 min).
Giacomo Haack (98) bewies seine Klasse, er gewann Bronze über 100m Brust (1:58,44 min) und wurde Sechster über 50m Freistil (0:49,20 min), in seinem Jahrgang war er damit mit Abstand der Schnellste.Image
Alexander Martens gewann Gold über 200m Rücken (3:09,32 min), in 200m Freistil und 100m Delfin war er Jahrgangsschnellster.
Daniel Schnakenberg (93) siegte in seiner Paradedisziplin Brust über 100m (1:29,70 min) und 200m (3:09,94 min), sein Bruder Andre (95) gewann Silber in 200m Freistil (2:55,47 min) und Bronze über 100m und 200m Brust (1:43,49 min, 3:33,42 min).
Tamara Baumann (88) siegte über 50m und 100m Brust (0:38,45 min, 1:23,53 min), für 200m Brust in 2:59,48 min und 200m Lagen in 2:52,76 min gab es Silber.
Carola Brockschmidt (91) schlug über 100m Brust in 1:24,62 min als Erste an, Zweite wurde sie in 200m Brust (3:01,41 min) sowie 200m Lagen (2:46,19 min), den dritten Anschlag hatte sie über 50m Brust (0:38,76 min).
Silber gab es für Vereinskameradin Alena Sikken (91) über 200m Freistil (2:21,60 min), zu Bronze schwamm sie in 400m Freistil (5:05,81 min).
Carina Czienskowski (90) kraulte 50m in 0:29,23 min und gewann, jeweils zur Silbermedaille reichte es über 100m Freistil (1:04,89 min), 100m Delfin (1:13,43 min) und 200m Lagen (2:39,44 min).
Alexander Mika (88) sicherte sich ebenfalls Silber, die 1500m Freistil bewältigte er in 19:59,89 min. Bronze gewann er über 100m Rücken (1:16,54 min).
Karol Lbik (89) konnte seine Langbahnzeiten besonders in der Brustlage verbessern, hier kam er über 50m, 100m und 200m (0:35,29 min, 1:20,08 min, 3:01,64 min) jeweils auf den dritten Platz.
Julia Barz (93) startete über 400m Freistil und gewann in 5:28,03 min Silber, zwei Bronzemedaillen gab es für sie in 100m Freistil (1:13,66 min) und 100m Rücken (1:27,40 min).
Aylin Hilken (93) erreichte über 200m Rücken (3:18,67 min) den dritten Platz, ebenso Jennifer Wichmann (94) über 400m Freistil (5:56,10 min), die sich allerdings gegen die ältere Altersklassen-Konkurrenz durchsetzen musste.
Vera Kemmesies (95) konnte sich erheblich steigern und gewann über 100m Rücken (1:32,70 min) und 100m Brust (1:42,98 min) jeweils eine Bronzemedaille.
Katharina Hempen (88) verbesserte sich über 200m Rücken, in 2:50, 73 min holte sie hier Bronze.
© 2008 dsv05.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de