DSV 05-Team in Osnabrück in Bestform: Acht Vereinsrekorde durch Paul Knabel und Sarina Manott

DSV 05-Aktive absolvieren letzten Langbahntest vor den Landesmeisterschaften

Das Starterfeld war hochrangig, und die DSV 05-Delegation schlug sich hervorragend: Mit 20 ersten, 9 zweiten und 7 dritten Plätzen bei 135 Einzelstarts lieferten die Schwimmer ein beeindruckendes Ergebnis, zumal die Wertung nach Altersklassen erfolgte und nicht jahrgangsweise. Allein acht Mal kämpften sich die Delmenhorster Talente dabei ins Finale der acht besten Schwimmer einer Disziplin unabhängig vom Jahrgang, zwei Starts gab es in einem B-Finale.Image
Sarina Manott (92) knüpfte an ihre starke Vorjahres-Form an: Sechs Siege, davon zwei in den Finalläufen, sowie vier neue Langbahn-Vereinsrekorde gehen auf ihr Konto. Sie gewann über 50m Delfin (0:31,74 min), 50m und 100m Freistil (0:28,58 min / 1:02,93 min, jeweils Vereinsrekord) sowie in 100m Rücken (1:10,62 min), Zweite wurde sie über 50m und 200m Rücken (0:33,00 min, 2:39,08 min). In persönlichen Bestzeiten absolvierte sie dann ihre Finalläufe über 50m und 100m Rücken - hier setzte sie sich vor das gesamte Starterfeld und siegte in Vereinsrekordzeiten von 0:31,93 min und 1:09,18 min, für diese Leistungen gab es dann einen Geldpreis (50m Rücken) und einen Pokal (100m Rücken). Als Sechste bzw. Achte kam sie in den Endläufen über 50m sowie 100m Freistil ins Ziel.
Paul Knabel (89) zeichnete ebenfalls für vier neue Vereinsrekorde verantwortlich: Er steigerte seinen eigenen Stadtrekord im Vorlauf über 50m Delfin auf 0:26,89 min und hatte hier in seiner Altersklasse den ersten Anschlag, im Finallauf kam er in dieser Disziplin dann auf Rang vier. Silber gewann er in Vereinsrekordzeit über 50m und 100m Brust (0:32,82 min, 1:13,73 min), auch in 50m Freistil (0:25,96 min) kam er auf den zweiten Platz,  und eine Goldmedaille gab es in seiner Altersklasse für 100m Delfin in 1:00,83 min. Ins Finale kam Paul noch über 100m Brust und 100m Delfin, hier belegte er Rang acht bzw. fünf.Image
Yannic Zieglers (93) Leistungskurve zeigte auch bei diesem Wettkampf stark nach oben: Fünf persönliche Langbahn-Bestzeiten, zwei Gold-, zwei Silber-, eine Bronzemedaille sowie eine Teilnahme im B-Finale der Jahrgänge 91 und jünger sind seine beeindruckende Bilanz. Er gewann über 50m und 100m Delfin (0:34,34 min, 1:17,97 min), schlug als Zweiter an in 50m Freistil (0:31,24 min) und 200m Delfin (2:56,31 min) und kam über 100m Freistil (1:07,00 min) auf den dritten Platz, um seine Edelmetallsammlung zu vervollständigen. Im 100m-Delfinfinale der Jahrgänge 91 und jünger kam er auf den achten Platz.
Larissa Engelbart (95) glänzte mit drei Gold- und einer Silbermedaille und einer Teilnahme im B-Finale. Sie schlug mit großem Abstand als Erste an über 50m, 100m sowie 200m Brust (0:43,11 min, 1:30,61 min, 3:18,58 min) und gewann in 200m Lagen (3:00,31 min), zu Silber schwamm sie über 200m Freistil (2:51,39 min). Im B-Endlauf über 100m Brust belegte sie Rang acht.
Andre Schnakenberg (95) deklassierte seine Altersklassenkonkurrenz ebenfalls in allen Brust-Disziplinen: Über 50m, 100m und 200m (0:43,91 min, 1:33,84 min, 3:24,61 min) hatte er hier den ersten Anschlag. In 200m Lagen (3:13,94 min) gewann er Bronze.
Carina Czienskowski (90) holte vier Mal Edelmetall, sie gewann über 50m Delfin in 0:31,50 min und kam in den Endlauf, hier belegte sie den siebten Platz. Jeweils Dritte wurde sie über 100m Freistil (1:03,71 min), 100m Delfin (1:12,46 min) und 200m Lagen (2:39,11 min).
Carola Brockschmidt (91) freute sich besonders über ihren ersten Platz in 200m Brust, die erreichte Zeit von 2:58,96 min berechtigt sie nun zur Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften.
In die Siegerliste eintragen konnte sich auch Dominik Pflaum (96), er setzte sich gegen die um ein Jahr ältere Altersklassenkonkurrenz über 50m Freistil durch und siegte hier in 0:36,12 min. In 200m Rücken schwamm er zur Silbermedaille (3:28,48 min).
Matthias Barz (95) steigerte sich über 200m Rücken (3:36,37 min) und kam so auf den dritten Rang.
Jeweils eine Bronzemedaille gewannen auch Nathalie Pflaum (92) über 200m Delfin (3:08,38 min) und Daniel Schnakenberg (93) über 50m Brust (0:39,29 min).
Auch die anderen achtzehn DSV 05-Schwimmer konnten sich zum Teil erheblich steigern, belegten aber wegen der Altersklassenwertung  Plätze im Mittelfeld. Johanna Hempen, Alena Sikken, Celine Czerwonka, Tatjana Barke, Jennifer Wichmann, Pia Drücker, Vera und Pia Kemmesies, Annika Kluthe (schrammte mit drei vierten Rängen nur haarscharf an den Treppchenplätzen vorbei), Laura Presche, Mareike Schumacher, Annalena Haack, Alexander Mika, Ilja Steinbrecher, Thomas Labrenz (zwei vierte Plätze), Alexander Martens, Vladislav Poplevko und Mirco Czienskowski trugen zu den 65 neu aufgestellten persönlichen Langbahn-Rekorden bei.

© 2008 dsv05.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de